Bayernpartei: Chemical-Chrissy - Insekten-Totengräber oder Bauernopfer?

ID: 1512983
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung


(ots) - Auch Tage nach dem angeblich einsamen Votum zur
Weiter-Zulassung von Glyphosat von CSU-Bundeslandwirtschaftsminister
Christian Schmidt, den böse Zungen neuerdings "Chemical-Chrissy"
nennen, sind viele Fragen offen. Denn so einsam, spontan und
unvorbereitet ist die Entscheidung ganz offensichtlich nicht gefallen
- obwohl gerade dieser Eindruck erweckt werden sollte.
Presseberichten zufolge war CSU-Parteichef Seehofer vorab informiert
und im Landwirtschaftsministerium wurde das Ganze wohl auch lange
vorbereitet. Nach Ansicht der Bayernpartei hat die Öffentlichkeit
hier ein Recht zu erfahren, wer in Regierung und in den Parteien
vorab informiert war. Auch um die aufkommenden Gerüchte der
Bestechlichkeit oder des Chemie-Lobby-Einflusses auszuräumen.

Und auch die Gründe für die Entscheidung sollten offen gelegt
werden: Denn nach wie vor ist etwa umstritten, ob Glyphosat
krebserregend ist - und in einem solchen Fall sollte nach Ansicht der
Bayernpartei dann ein solches Mittel gerade nicht zugelassen werden.
Die angeblich durchgesetzten Verbesserungen im Tier- und
Pflanzenschutz, die der Landwirtschaftsminister als Begründung
anführt, sind jedenfalls absolut nicht überzeugend. Es handelt sich
um wolkige, unverbindliche Absichtserklärungen.

Um zur Eingangsfrage zurück zu kehren: Nach Ansicht der
Bayernpartei ist Christian Schmidt wohl beides. Durch den
CSU-Machtkampf und die damit einhergehende Neuverteilung der Ämter
werden wohl die blass gebliebenen CSU-Minister Müller und Schmidt
ihre Posten verlieren. Da ist es durchaus wahrscheinlich, dass der
Minister noch eine in der Bevölkerung extrem unpopuläre Entscheidung
treffen musste - und ein neuer Landwirtschaftsminister quasi
"unbelastet" in sein Amt gehen kann. Dass Christian Schmidt aber als
Insekten-Totengräber in die Geschichtsbücher eingehen wird - daran


ist er zu eine gerüttelt Maß selbst schuld.



Pressekontakt:
Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse(at)bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

Original-Content von: Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell



Weitere Infos zur Pressemeldung:
http://www.tece.de https://www.saba.com/de/ http://www.goldinvest.de https://www.diit.de http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de http://www.upa-webdesign.de/ https://www.hitzler-ingenieure.de https://www.blog.matchingbox.de/post/167195587609/onboardingph



Keywords (optional):

agrar, naturschutz, chemie,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:



bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 30.11.2017 - 05:26
Sprache: Deutsch
News-ID 1512983
Anzahl Zeichen: 1947
Kontakt-Informationen:
Firma: Bayernpartei
Ansprechpartner: Feedback an den Herausgeber senden
Stadt: München
Telefon:

Meldungsart:
Versandart:
Freigabedatum:
Anmerkungen:



Diese Pressemitteilung wurde bisher 69 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung






All members: 9 438
Register today: 0
Register yesterday: 0
Members online: 0
Guests online: 67


Don't have an account yet? You can create one. As registered user you have some advantages like theme manager, comments configuration and post comments with your name.